Berliner DOG

Direkt zum Seiteninhalt
Herzlich willkommen!

Die Olympische Idee ist faszinierend und sehr aktuell. Medaillen und Rekorde, Spaß an Gemeinschaft und eigener Leistung, Niederlagen und Enttäuschungen, Höchstleistungen und Fair Play, Teamgeist und Völkerverständigung – das alles und vieles mehr macht nicht nur den Reiz von Olympia aus, es prägt zugleich auch unsere alltäglichen Erfahrungen mit dem Sport. Es geht uns seit fast 70 Jahren darum, die Olympische Idee sowie die Olympischen Werte in Sport und Gesellschaft zu verbreiten, den Dialog zwischen Sport und Gesellschaft zu fördern. In einer faszinierenden Stadt wie Berlin, in der sportliche Spitzenleistungen ebenso zu Hause sind wie ein lebendiger Breiten- und Vereinssport, macht das besonders viel Spaß.
Wir laden Sie ganz herzlich ein, sich über unsere Ziele und Projekte zu informieren. Vielleicht möchten ja auch Sie aktiv die Olympischen Ideale unterstützen. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied, über jeden neuen Unterstützer. Bei Fragen und für Anregungen stehen wir Ihnen sehr gern per E-Mail (info@berliner-dog.de) zur Verfügung.

Mit olympischen Grüßen
Ihre Deutsche Olympische Gesellschaft Berlin



Jetzt für den Berliner Amateursport-Preis 2020 abstimmen

Zusammen mit dem Landessportbund Berlin sowie mit freundlicher Unterstützung der AOK Nordost, von LOTTO Berlin und hauptstadtsport.tv verleiht die Deutsche Olympische Gesellschaft Berlin auch in diesem Jahr den Berliner Amateursport-Preises.
Im Berliner Amateursport wird hervorragende, sehr professionelle Arbeit geleistet, hier werden Spitzenleistungen erzielt, hier wird Sport leidenschaftlich gelebt. Gleichzeitig haben die Werte des Sports wie Höchstleistung, Freundschaft und Respekt eine große Bedeutung. Mit der Verleihung des Amateursport-Preises wollen wir ihn aus dem Schatten des alles überstrahlenden Profisports herausholen und ihm die Ehre zuteil werden lassen, die er verdient hat.
Alle Mitgliedsverbände des Landessportbundes Berlin hatten ein Vorschlagsrecht und konnten ein Amateursportteam ihres Verbandes nominieren. Kriterien des Amateursport-Preises sind u.a. die sportlichen Leistungen des Teams im vorigen Jahr und in der Vergangenheit, die Positionierung im internationalen und deutschlandweiten Vergleich sowie besondere Eigenschaften wie Teamgeist, Fair Play, soziale Kompetenz oder Engagement in Inklusion und Integration.
Bis zum 29. Februar 2020 kann für die zwölf nominierten Teams per SMS abgestimmt und damit ein starkes Zeichen für den Amateursport in Berlin gesetzt werden. Die Nominierten, Informationen über die einzelnen Teams sowie weitere Details zur Abstimmung sind hier zu finden: www.amateursportpreis.berlin
Verliehen wird der Berliner Amateursport-Preis 2020 im Rahmen der „Night of Sports“. Diese findet statt am Samstag, dem 21. März 2020 im MARITIM Hotel Berlin, Stauffenbergstraße 26, Berlin-Tiergarten. Rund um die Verleihung des Amateursport-Preises fügt sich eine bunte und emotionale Sportlernacht mit viel Musik, Unterhaltung und Tanz. Sie wollen dabei sein? Kein Problem! Informationen zum Ticketkauf finden Sie hier: www.night-of-sports.berlin.
Deutsche Olympische Gesellschaft Berlin: In Berlin sollte sich ein Bürgerbündnis für Olympia gründen

Die Deutsche Olympische Gesellschaft (DOG) Berlin warnt davor, dass die Hauptstadt in der bundesweiten Debatte über eine erneute deutsche Olympiabewerbung zu passiv ist.  Berlins DOG-Präsident Richard Meng: „Es ist längst an der Zeit, dass sich in der Berliner Stadtgesellschaft alle zusammenschließen, die für eine Olympiabewerbung 2032 oder 2036 eintreten.  Denn  es kommt darauf an, ein spannendes und für die Stadt insgesamt nützliches Konzept zu entwickeln, das sich klar von den Auswüchsen vergangener Olympischer Spiele abhebt. Es kommt darauf an, dass Berlin mit einem solchen Ansatz bundesweit erkennbarer wird, denn das Zeitfenster für eine aussichtsreiche deutsche Bewerbung ist nicht unendlich groß.“

Meng weiter: „Ein von der Stadtgesellschaft getragener Anlauf für Olympische und Paralympische Sommerspiele könnte Berlin einen weiteren Schub in Richtung weltoffene Metropole geben. An einer solchen Olympia-Initiative jetzt zu arbeiten, ist das Gebot der Stunde – sonst läuft Berlin die Zeit davon. Mögliche Unterstützer dafür gibt es in unserer Sportstadt viele, die Deutsche Olympische Gesellschaft wäre dabei.“

Berlins DOG-Präsident unterstützt ausdrücklich Überlegungen des DOSB-Vizepräsidenten Kaweh Niroomand, der sich bei Olympia gegen die Reduzierung auf eine zweiwöchige Mega-Show ausgesprochen hat und stattdessen mit einer Olympiabewerbung einen Entwicklungsprozess für die ganze Stadt verbinden will. Dazu Meng: “ Es stimmt, ein erfolgversprechendes Berliner Konzept muss aus der Mitte der Stadt kommen, es darf nicht alleine ein Projekt der Politik sein. Umso wichtiger ist es jetzt, dass sich in einem Bürgerbündnis alle zusammenfinden, die an einer solchen Zukunftsidee für Berlin mitarbeiten und sie nach außen sichtbar machen wollen.“
Zurück zum Seiteninhalt